VfL Jahreshauptversammlung 2021

 

 

Nicht das übliche Bild in diesem Jahr, nicht die traditionelle Stammkneipe des VfL, Corona hat die Jahreszeit und den Ort der Versammlung verändert.

Die Bedingungen haben es nun endlich erlaubt, die erforderliche Versammlung stattfinden zu lassen.

Der 1. Vorsitzende Eckhard Meyer wies zu Beginn auf die Hygiene Vorschriften hin und begrüßte seinen Vorstand, die Mitglieder und Ehrengäste.

Unser Leben und damit auch das Vereinsleben wurde durch die Corona Krise sehr beeinflusst und alle haben schmerzhaft hinnehmen müssen, wie der Sportbetrieb in allen Abteilungen und damit verbunden das gesellschaftliche Miteinander gelitten haben, so Meyer.

Doch die VfL-er haben auch in dieser außergewöhnlichen Zeit fast alle dem Verein geduldig die Treue gehalten. Zwar ist der Mitgliederbestand trotzdem geschrumpft, man hoffe aber, das wieder aufholen zu können.

Trotz der schwierigen Umstände konnten einige Aktivitäten im Breitensport und im Turnbereich im Laufe des Jahres noch durchgeführt werden.

Z.B. 12 Radwanderungen unter Führung des bewährten Abteilungsleiters Breitensport, Marco Laeseke. Dieser lotste die Teilnehmer auf Wegen, die vielen noch gar nicht bekannt waren, rund um Knesebeck, was für einige AHA-Erlebnisse (die mit Corona nichts zu tun haben) sorgte. Dabei konnten endlich mal wieder Gespräche mit den Sportsfreunden in bunter Runde geführt werden.

Es folgte dann im Outdoor Bereich auf dem Sportplatz Yoga, Rückenschule und Fitness. In Zusammenarbeit mit dem IK entstand im Frühjahr eine Reihe mit Hometraining, die auch auf der Internet-Seite des VfL mit kleinen Videos untermalt wurde.

Nach der Anschaffung von 20 Jumping Trampolinen konnte ebenfalls im Outdoor Bereich mit Gruppen gestartet werden. Es folgten im Winter auch Sportangebote über die Video-Plattform „Zoom“, die überwiegend von jüngeren Mitgliedern genutzt wurden. Leider konnte sich die ältere Generation in technischer und auch gemeinschaftlicher Hinsicht nicht so recht damit anfreunden.

Stadtbürgermeister Ritter bedankte sich bei allen Ehrenamtlichen, die in den Sparten des VfL tätig sind und betonte darüber hinaus den sehr guten Austausch zwischen der Stadt Wittingen und dem Verein.

Er wünschte sich, dass ein wenig von der Normalität und damit auch die sportlichen Aktivitäten wieder zurückkehren würden. Bei den Zuschüssen würden dem Verein die Sportfördermittel vor allem für die Jugendlichen weiter zufließen, der beantragte Zuschuss für die Zaunanlage sei geflossen und mit der Dachsanierung für das Zwischendach der Turnhallen soll demnächst begonnen werden. Der Sportbereich in den Hallen werde dadurch nicht beeinträchtigt.

Der Tagespunkt „Ehrungen“ ist immer ein sehr erfreulicher Moment, der von Dankbarkeit und Emotionalität geprägt ist. Neben 16 Mitgliedern, die für ihre 25 Jahre Vereinstreue geehrt wurden, wurden noch acht für 50 bzw. 65 Jahre Mitgliedschaft und die Turnerin Wilfriede Schüller sogar für 70 Jahre Vereinszugehörigkeit besonders erwähnt und mit Beifall und Anerkennung bedacht. Die anwesenden Geehrten erhielten aus den Artikeln des Knesebecker Jubiläumsjahres Präsente.

An Investitionen wurden in 2020 die Beregnungsanlage des 2. Sportplatzes, der Ersatz der Beregnungspumpe und die Sanierung des A-Platzes durchgeführt. Ein besonderer Dank, so der 1. Vors. E. Meyer, geht an die Stadt Wittingen, dem KSB und Vermilion Nachbarschaftsfond für die Zuschüsse.

Zum guten Schluß gab es ein großes Dankeschön an:

  • alle Mitglieder des erweiterten Vorstands
  • alle Trainer*innen / Übungsleitern*innen
  • alle Betreuern*innen und Helfer*innen
  • alle Aktiven und besonders auch Passiven
  • an den Förderkreis Fußball
  • an unseren Platzwart Albert Haven
  • an Imme Sander als Betreuerin der Geschäftsstelle

Des weiteren:
Danke für die gute Zusammenarbeit!!

  • den Mitgliedern der örtlichen Vereine und Institutionen
  • den Mitarbeitern des KSB Gifhorn
  • unseren Sponsoren