YOga mit Vanessa

  1. Tiefer Ausfallschritt (Anjaney Asana)

Über den Vierfüßlerstand wird ein Bein zwischen die Hände aufgestellt. Das vordere Knie bildet einen rechten Winkel, der Unterschenkel steht senkrecht zur Matte. Ferse und Knie bilden eine vertikale Linie. Das hintere Knie wird weit hinter der Hüfte abgelegt. Bitte platziere eine Decke unter den Knien falls es unangenehm an den Knien sein sollte. Die Hüfte des vorderen Beins wird sanft nach hinten gezogen. Aktiviere die Beckenbodenmuskulatur und richte den Rumpf auf. Das Brustbein hebt nach vorn oben (das Herz öffnet sich zur Sonne). Die Schulterblätter werden nach hinten unten gezogen. Den Kopf in Verlängerung der Wirbelsäule halten. 6-8 Tiefe Atemzüge halten und genießen. Dann Seite wechseln.

  1. Kobra (Bhujangasana)

Komme in die Bauchlage. Beine und Füße aus den Hüften heraus verlängern und hüftgelenksschmal ausrichten. Rumpf und Stirn liegen auf dem Boden. Die Hände sind zwischen den Schultern und den unteren Rippen aufgestellt. Die Ellenbogen befinden sich am Körper. Die Schultern werden nach hinten und unten gezogen. Die Fußrücken drücken in den Boden und die Beinmuskulatur wird aktiviert. Das Schambein zieht zum Boden. Die Sitzhöcker ziehen sanft nach unten. Die Gesäßmuskulatur ist leicht angespannt. Mit dem Einatmen in die Haltung kommen. Die Atmung ruhig und gleichmäßig fließen lassen. Das Brustbein nach vorn und oben heben. Die Kraft der Asana kommt aus dem Rücken. Die Arme unterstützen nur leicht. Die Ellenbogen dürfen NICHT nach außen fallen. Der Kopf bleibt in Verlängerung der Wirbelsäule. ACHTUNG keine Überstreckung im Hals-Nacken Bereich. 6-8 Atemzüge halten.

  1. Die Haltung des Kindes (Balasana)

Komme in den Vierfüßlerstand. Mit der Ausatmung wird das Gesäß nach hinten auf die Füße verlagert. Bei Knieproblemen eine zusammengelegte Decke unter die Knie legen und das Gesäß Richtung Decke schieben. (Kniewinkel groß lassen). Die Stirn zum Boden bringen und die Hände zu den Füßen legen oder die Arme weit nach vorne schieben und in das gestreckte Kind kommen. Alternativ die Stirn auf den Fäusteturm legen. Den unteren Rücken weit werden lassen und die Gesäßmuskulatur entspannen. Der Atem fließt ruhig und gleichmäßig.

Nach schweren Erkrankungen/ Operationen, bei Problemen mit den Gelenken usw. muss unbedingt vor der Yogapraxis mit dem behandelnden Arzt gesprochen werden.

 

Nach schweren Erkrankungen/ Operationen, bei Problemen mit den Gelenken usw. muss unbedingt vor der Yogapraxis mit dem behandelnden Arzt gesprochen werden.