Knesebecker Badmintonjugend erkämpft sich nach 2014 erneut die Bezirksmeisterschaft

Nachdem wir die Punktspielsaison 2015-16 in der Bezirksstaffel U19A als Tabellenführer
beenden konnten, ging es nun um die Bezirksmeisterschaft. Dazu traten am vergangenen
Samstag in Braunschweig die beiden führenden Mannschaften der Staffeln A und B gegeneinander
an.
Als ersten Gegner erwarteten wir den MTV Seesen, zweiter in der Staffel B. Wir konnten das Spiel
schnell mit 6:0 hinter uns bringen. Damit war uns der zweite Platz sicher. In der parallel laufenden
Begegnung trafen sich unser ständiger Verfolger, die SG Vechelde/Lengede/Schmedenstedt und
die SG Stöckheim/Völkenrode. Der Sieger aus diesem Spiel musste dann gegen uns um die Bezirksmeisterschaft spielen. Wie nicht anders zu erwarten, war es die SG Vechelde/Lengede/Schmedenstedt.
Nun konnten die Tipps abgegeben werden. Sollte es wieder zu einem Unentschieden kommen,
wie in den beiden vergangenen Aufeinandertreffen, dabei hatten wir jeweils mit 2 Sätzen die Nase vorn. Dann wäre der Titel unser. Es könnte natürlich auch ganz anders kommen.
Das Spektakel (im wahrsten Sinne des Wortes veranstaltet durch die Fans unserer Gegner) begann
mit den beiden Doppeln. Den ersten Punkt holten, wie gewohnt, im ersten Doppel Vincent Reichelt
und Mark Nieberg in 2 Sätzen. Im 2.Doppel haben wir bisher immer den Punkt abgegeben. Felix Gaus und Hauke Nieberg drehten den Spieß um und gewannen in zwei Sätzen ihr Spiel. Somit lagen wir 2:0 in Führung. Nun lagen noch die 4 Einzel vor uns. Vincent Reichelt musste sich im 1.Einzel geschlagen geben. Sein Gegner schaffte es ihn in zwei harten Sätzen niederzuringen. Felix Gaus gab im 3.Einzel den zweiten Punkt ebenfalls in zwei Sätzen ab. Bisher war er gegen diesen Gegner immer eine sichere Bank, da er jeweils in zwei Sätzen siegte.
Mit dem 2:2 näherten wir uns dem Unentschieden. Sollten wieder die Sätze die Entscheidung bringen?
Im 2.Einzel trat Mark Nieberg an. Bisher war er unser erfolgreichster Spieler, denn er hatte keinen Satz weder im Einzel noch im Doppel verloren. Bei der Bezirksmeisterschaft galten leider andere Gesetze. Im Nu war der erste Satz verloren. Mark konnte dennoch das Spiel für sich entscheiden.
Würde sein Bruder Hauke, im nun folgenden 4.Einzel, in zwei Sätzen verlieren, hätten wir mit einem Satz das Nachsehen.
Das Spiel begann, die Spannung war unermesslich. Hauke verlor den ersten Satz. Nun galt es für mich ihn aufzubauen, damit er nicht vorzeitig aufgab. So konnte Hauke den zweiten Satz gewinnen.
Damit wäre bei Verlust des dritten Satzes wieder die Satzgleichheit hergestellt. Sollten hier etwa die
Spielpunkte zum Tragen kommen? Am Spielfeldrand begannen die Hochrechnungen. Hauke musste
im dritten Satz, um uns zum Sieg zu bringen, mindestens 13 Punkte erreichen. Er sagte sich, warum
nur 13 Punkte man kann einen Satz auch gewinnen. Mit 21:18 sicherte er uns die Bezirksmeisterschaft.
Wie sagt man so schön, alle guten Dinge sind drei. Wir haben drei Anläufe gebraucht, um die SG Vechelde/Lengede/Schmedenstedt mit 4:2 zu schlagen.